Keine Region in Europa hat sich in den letzten 150 Jahren so tiefgreifend entwickelt und rasant verändert wie das Ruhrgebiet. Aus einer dörflichen Landschaft entstand das größte Industriezentrum Europas – nach dem Zusammenbruch der Montanindustrie vollzieht sich ein ungeheurer Strukturwandel hin zu einer einzigartigen Kulturlandschaft.
Das Ruhrgebiet und seine kulturelle Identität? Ruhrfestspiele, Klavierfestival Ruhr, unzählige Theater, Kleinkunstbühnen und Musicalpaläste. Und da sind auch die Bergmannslieder, die, bis auf Glück Auf der Steiger kommt, in unserer Zeit nach dem Zechensterben aus den Schrebergärten und Püttkneipen im Revier verschwunden sind.

Wenn Herbert Grönemeyer allerdings im voll besetzten Ruhrstadion als 1. Zugabe das Steigerlied anstimmt, erlebt man die kulturelle Identität des Ruhrgebiets hautnah, tränenreich und stimmgewaltig.
Und es gibt anderseits die Schlager, Rock und Poplieder der Ruhrgebietskünstler von den 60ern bis heute. Über Nena, Tegtmeier, Geiersturzflug, Jürgen Marcus, Helge Schneider bis zu Sasha zeigt sich eine ungeahnte Vielfalt in dem Schaffen der Ruhrgebietskünstler.

Der Ruhrpott hat in den letzten Jahrzehnten unzählige Künstler und Musiker, Komponisten und Texter hervorgebracht, die u. a. die Identität des Ruhrgebiets ausmachen.
Das sind WIR. Wir sind von HIER. Das ist der Pott. Der Sound im Ruhrgebiet.
Geprägt von der Vergangenheit der Montanindustrie aber auch von den grünen Weiten der Ruhr bis zur Lippe und den idyllischen Orten von Kamp Lintford bis Hamm. Rock, Pop, Schlager, NDW, Jazz, Funk, Metal und Blues.
Das alles ist HIER.
Von Künstlern die seit je her hier leben, die hier aufgewachsen und dann in die Ferne zogen, Künstler die mit dem Image des POTTS kokettieren oder aber hier hängen blieben.